The Pug & Me

The Pug & Me

Donnerstag, 12. Februar 2015

Übers krank sein

Alle Jahre ist es mal wieder soweit. Ich bin krank. Und das ist schrecklich. Ich kann nämlich nicht still sitzen. Und heute muss ich das. Ich hab nämlich das Gefühl, dass mein Kopf platzt, sobald ich mich bewege. 
Also begnüge ich mich mit der Couch, Tee und dem kompletten Trash TV Programm was heute Abend mit Germanys Next Topmodel sein großes Finale finden wird. Ich freue mich so darauf! 
Um den Tag möglichst schnell und nicht komplett sinnlos und vergammelt (das einzig frische Highlight in meiner Wohnung sind die Narzissen auf meinen Tisch) rumzukriegen, lese ich Kochbücher und überlege welche süßens Cupcakes ich zum Valentinstag backen kann. In der Küche stehen, läuft heute nämlich leider nur in der Vorstellung. Oh, und online shoppen steht heute auch ganz hoch im Kurs. Krank sein macht einen also auch noch arm. Pfui. 
Aber was will man machen. Übrig bleibt einem nur sein Schicksal anzunehmen und das Beste daraus zu machen. Wann hat man sonst so viel Ruhe? Heute lebe ich einfach frei nach dem irischen Sprichwort: "Was Butter und Whisky nicht heilen, dafür gibt es keine Heilung." In Hustensaft ist schließlich auch Alkohol!




  




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen