The Pug & Me

The Pug & Me

Dienstag, 13. Januar 2015

About nailpolish

Ich fühle mich erst gut angezogen, wenn der Nagellack farblich mit meinem restlichen Outfit übereinstimmt, sprich mit Ober- und Unterteil, Schuhen, Handtasche, Schmuck, Make-Up und was sonst noch so dazu gehört. Erst dann kann ich, wie eine Blair Waldorf, erhobenen Hauptes mein Königreich Buslinie 43 betreten und in den Tag starten.
Wenn die Leute doch nur wüssten was es von mir abverlangt, um diesen Auftritt hinlegen zu können.

Nagellack wurde vor ungefähr 80 Jahren entwickelt, aus Autolack. Genauso lange dauert es auch, die Technik des Auftrages zu perfektionieren. Aber das geht sicherlich nur mir so, weil ich die Feinmotorik eines Pinguins besitze. Jetzt mal im Ernst, Nägel lackieren ist verdammt schwierig!
Die erste Schwierigkeit besteht darin, die Farbe auszuwählen. Sie darf weder zu bunt sein, sie soll ja morgen auch noch zum Outfit passen, noch zu farblos.
Die schwarze Piste des Nagelsports ist nicht das Feilen, sondern das Auftragen.
Entweder sieht es so aus, als hätte ein Kleinkind mit ganz ganz niedrigem IQ wild drauf losgepinselt, zumindest bei der nichtdominaten Hand oder es geht gut und dann schließlich doch nicht, weil man zu ungeduldig ist. 
Der Nagellack sieht perfekt getrocknet aus, aber trotz jahrelanger Erfahrung hat man sich immer noch nicht in sein Hirn gebrannt, dass er nach 10 Minuten einfach noch nicht soweit ist. Ich nenne es liebevoll die "Beautydemenz" um meiner Dummheit einen Namen zu geben. Deshalb muss ich auch immer wieder feststellen, dass man mit frisch lackierten Nägeln nicht versucht UGG Boots überzuziehen, putzt oder auf die Toilette geht. Hose an und aus ist der absolute Nagellackalptraum. Man kann dabei nur verlieren und die Prozedur von Neuem starten. 

Irgendwann klappt es. 

Bis jetzt dachte ich, dass mich nur Samsung Handys aus der Ruhe bringen, sonst nichts auf der Welt, aber diese Liste kann ich eindeutig noch erweitern. Nun ja, was tut man nicht alles für "matching lips and fingertips"?

Und falls ich mal keine Lust auf den ganzen Stress habe sollte, dann gibt es immer noch Lederhandschuhe. Denn wie sagt Blair so schön:

 "Here's my advice. Have a little faith, and if that doesn't work, have a lot of mimosas." 

Es gibt immer einen "Plan B".  










 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen